5. August 2018: Brunch auf dem Gurten - Ostschweizer Traberclub

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

5. August 2018: Brunch auf dem Gurten

Aktivitäten > Anlässe > Diverse Anlässe > 2018
Rauf aus der Stadt - Rauf ins (Wander-)paradies!

Dies befolgten am Sonntag 5. August 26 OSTC-Mitglieder aus allen Teilen der Schweiz, manche waren sogar schon am Tag zuvor angereist, um den Aufenthalt in der Hauptstadt voll auskosten zu können.
In nur 5 Minuten brachte uns die Gurten-Bahn von Wabern, einem Vorort von Bern, zum Gurten-Kulm, nur Max brauchte etwas länger, er hatte nämlich beschlossen, den Berner Hausberg zu Fuss zu erklimmen.

Auf dem Gurten wurden wir herzlich mit einem Cüpli und einem Amuse-Bouche zum Verwöhnbrunch, welcher diesem Namen vollauf gerecht wurde, willkommen geheissen. Und wir wurden von einem alten Bekannten begrüsst: der ehemalige Hotelier und Wirt vom Lacotel in Avenches, Herr Wenig, kümmerte sich um uns.

Am Anfang des (Z'Morge-) Buffets wurde eine feine Berner Züpfe angeboten, danach der Reihe nach alle Leckerbissen, welche zu einem solchen Brunch gehören: Früchte, Birchermüesli, Lachs, kaltes Fleisch, Käse, Rösti, gebratener Speck und Eierspeisen.

Nachdem wir uns die Bäuche zum ersten Mal vollgeschlagen hatten, unternahmen wir einen Rundgang durch das Gelände, welches vor Kurzem noch unter den Rhytmen des Gurten-Festivals gebebt hatte und genossen die herrliche Aussicht über die Stadt Bern und deren weitere Umgebung. Die Alpen waren nur schemenhaft zu erkennen, weil es angesichts der sengenden Hitze ziemlich dunstig war.

Zurück im modernen, luftigen Pavillon war das Buffet bereits umgebaut, nun gab es Salat, Älplermakkaronen, Sonntagsbraten und Ragout mit Kartoffen und Gemüse und dazu ein feines Glas Wein.
Natürlich fanden wir auch noch ein Plätzchen für die Leckereien vom Dessertbuffet und wir hatten genügend Zeit zum Fachsimpeln, um Freundschaften zu vertiefen und gemütlich gemeinsam den Sonntag zu geniessen.
Alle Anwesenden waren sich einig: es hatte sich gelohnt, den Gurten nicht immer nur von der Autobahn bei der Fahrt nach Avenches kurz im Blickfeld zu haben, sondern diesen einmal anlässlich dieses Clubanlasses zu besuchen.

Text: Silvia Lusti, Bilder: OSTC.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü