5. Januar 2019: OSTC Kegeln - Ostschweizer Traberclub

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

5. Januar 2019: OSTC Kegeln

Aktivitäten > Anlässe > Diverse Anlässe > 2019
OSTC-Kegelabend, Restaurant Wallberg, Volketswil

Kaum war das neue Jahr eingeläutet, fand bereits der erste OSTC Anlass statt. Wir trafen uns im Restaurant Wallberg in Volketswil zum alljährlichen Kegeln. Es fanden sich total 38 Personen ein – wohl ein neuer Rekord. Was natürlich auch den regen Anlass gab sich untereinander auszutauschen, ist der letzte Renntag nun doch schon etwas her und man hat sich lange nicht mehr gesehen.
25 Personen wagten sich dann ans Kegeln. In zwei Gruppen eingeteilt ging‘s los. Bald einmal zeigte sich eine gewisse Tendenz ab. Auf jeden Fall zeigte man keine Gnade mit den Kegeln und die Geschwindigkeitsanzeige der Bahnen zeigten oftmals mehr als 20 km/h an. Nachdem jeder zehnmal geschossen hatte, wurden die Finalisten gekürt. Mit der besten Punktzahl des Tages zog Stefan Schnider in den Final ein. Auf der anderen Bahn gab es gleich zwei Finalisten, Fritz Schläpfer und Beat Hirt mit derselben Punktzahl. Für den Titelverteidiger Simon Capaul hat es leider nicht ganz gereicht und so war klar, dass es einen neuen Kegelkönig geben wird. Der Final wurde auf einer Bahn ausgetragen und jeder hatte drei Schüsse zur Verfügung. Es schienen alle Finalteilnehmer etwas Nerven zu zeigen und die Trefferquoten im Final waren nicht mehr ganz so stabil. Schlussendlich setzte sich Beat Hirt vor Stefan Schnider und Fritz Schläpfer durch. Die drei Erstplatzierten durften einen schönen Geschenkkorb mit allerlei Leckereien in Empfang nehmen.
Da nicht alle Kegelkönig sein können, gab es auch für die restlichen Teilnehmer nochmals eine Chance König zu werden. Jeder durfte ein Stück des XXL-Königskuchen nehmen, den Simon Capaul mitgebracht hatte. So gab es schlussendlich noch ein paar Könige mehr im Laufe des Abends.
Anschliessend ging es zum ruhigeren Teil über. Wir durften ein Drei-Gang-Menu in einem für uns reservierten Saal geniessen. Es wurde munter diskutiert und sich ausgetauscht. Wir durften einen schönen Abend zusammen verbringen. Als „Bettmümpfeli“ gab es auf den Heimweg für jeden einen feinen Herzberliner von Simon Capaul. Während manche die Heimreise antraten, liessen die anderen, bei einem Schlummerdrink, in einer nahegelegenen Bar, den Abend noch ausklingen.
Bericht: Evelyne Hirt.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü